Gesundheit und Krankheit (Seminar)

Gesundheit und Krankheit (Seminar)

Wintersemester 2020/21

Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Philipp Bode

Die Bedeutungen der Begriffe „Gesundheit“ und „Krankheit“ sind nicht allein fundamental für das Gesundheitswesen insgesamt, sondern damit auch für jedwede Gesellschaft, die medizinisches und pflegerisches Handeln betreibt. Denn beide Begriffe weisen eine starke normative Dimension auf, in welcher Rechte und Pflichten, Interessen und Vorurteile verhandelt werden.

Das Seminar möchte sich dem Wesen (vielleicht sogar Definitionen) von Gesundheit und Krankheit über philosophisch-systematische bzw. ethische Zugänge nähern und insbesondere ihren moralischen Status untersuchen. Dabei werden verschiedene Gesundheits- bzw. Krankheitstheorien miteinander gelesen und besprochen, womit auch immer wieder Ausflüge in die Medizingeschichte einhergehen. Begleitet wird alles stets durch konkrete Bespiele.

Der Schwerpunkt des Seminars wird dabei auf den etwaigen Grenzen von Gesundheit/Krankheit als Stigma liegen, als Quelle von Vorverurteilung und Diskriminierung. Diese Analyse soll vorgenommen werden im Kontext von

  1. vorgeburtlicher Selektion (Präimplantationsdiagnostik, Pränataldiagnostik),
  2. sexistischer und rassistischer Medizin und
  3. im komplizierten und stigmatisierungsanfälligen Bereich der psychischen Erkrankungen.